Saterfriesisch

Wechseln zu: Navigation, Suche

Saterfriesisch (Deutsch

Substantiv, n

Singular 1 Singular 2 Plural
Nominativ (das) Saterfriesisch das Saterfriesische
Genitiv (des) Saterfriesisch
(des) Saterfriesischs
des Saterfriesischen
Dativ (dem) Saterfriesisch dem Saterfriesischen
Akkusativ (das) Saterfriesisch das Saterfriesische

Anmerkung:

Die Form „das Saterfriesische“ wird nur mit bestimmtem Artikel verwendet. Die Form „Saterfriesisch“ wird sowohl mit als auch ohne bestimmten Artikel verwendet.

Worttrennung:

Sa·ter·frie·sisch, Singular 2: das Sa·ter·frie·si·sche, kein Plural

Aussprache:

IPA: [ˈzaːtɐˌfʀiːzɪʃ], das [ˈzaːtɐˌfʀiːzɪʃə]
Hörbeispiele: —

Bedeutungen:

[1] verbleibende Varietät der ostfriesischen Sprache, die im Landkreis Cloppenburg noch von rund 2000 Menschen gesprochen wird

Abkürzungen:

[1] ISO 639-2: gem, ISO 639-3: stq

Synonyme:

[1] Saterländisch

Oberbegriffe:

[1] Friesisch

Beispiele:

[1] Wie heißt das auf Saterfriesisch?
[1] „Die zahlreichen Sprachforscher, die das Saterfriesische untersuchten, benutzten bis zur Mitte des 20. Jahrhunderts verschiedene, teils selbst erdachte Schreibweisen.“[1]
[1] „Seit 2005 ist der Vorgänger nicht mehr in Kraft, der die Rahmenbedingungen für Niederdeutsch und Saterfriesisch in der Schule regelte…“[2]

Übersetzungen

Referenzen und weiterführende Informationen:

[1] Wikipedia-Artikel „Saterfriesische Sprache“
[1] Uni Leipzig: Wortschatz-LexikonSaterfriesisch

Quellen:

  1. Wikipedia-Artikel „Saterfriesische Sprache“
  2. Erik Westermann: Patient Plattdeutsch, ein Papiertiger und der schleichende Tod. In: Eichsfelder Tageblatt. Nummer 192, 18.8.2011, Seite 10f., Zitat S. 11.